Rundtour Schwanenwerder und Lindwerder

Prominenten Insulanern auf der Spur

Start ist z.B. an der DLRG Wasserrettungsstation Heckeshorn und von dort hinüber an das gegenüber liegende Ufer Richtung Strandbad Wannsee.

Von dort geht es weiter nach Schwanenwerder, immer am Ufer entlang, vorbei an der kleinen Brücke, die die Insel mit dem Festland in Richtung Lindwerder verbindet. Schwanenwerder war und ist ein begehrtes Wohngebiet. So hatten vor dem ersten Weltkrieg Rudolph Karstadt und Richard Monheim prachtvolle Landsitze auf dieser Insel und nach den Zwangsverkäufen während der NS – Zeit,  die nationalsozialistische Prominenz, wie Joseph Goebbels. Nach dem 2. Weltkrieg errichtete Axel Springer dort in einem 2,7 Hektar großen Park – die Villa Tranquillitati. Anlegen kann man hier leider nicht.

Hier zwischen Schwanenwerder und Lindwerder werden gerne „Päckchen gepackt“. Befreundete Boote schauckeln dann aneinandergereiht in der meist sanften Dünung mit Blickrichtung „Großes Fenster“. Das sog. „Große Fenster“ befindet sich im Uferknick der großen Steinlanke am südlichen Teil der Havelchaussee. Die Havel hat an dieser Stelle ihre breiteste Ausdehnung und man kann bis nach Berlin Wilhelmstadt schauen. Diese Stelle zwischen den beiden Inseln lieben auch viele Wasservögel und von daher gibt es wirklich viel zu beobachten.

Weiter geht es um Lindwerder herum. Die kleine Insel wird durch eine private Personenfähre versorgt, die man mit einer Glocke rufen kann. Der am häufigsten anzutreffende Baum ist übrigens….. natürlich, die Linde!

Hier kann gerne eine Pause gemacht werden, es gibt Bootsanleger für Gäste des Restaurants Lindwerder, Havelchaussee 2, 14193 Berlin, lindwerder.de
Gestärkt geht es wieder zurück, diesmal mit Blickrichtung Unterhavel und in der Ferne die Pfaueninsel.

 
Streckenlänge

10-12 km; Rundtour

Dauer
1 Tag (inkl. Pausen)

Übernachtung
keine

Schwierigkeit
evtl. durch Winde

Ein- und Ausstieg
DLRG Wasserrettungsstation – Heckeshorn 
Zum Heckeshorn 27
Berlin

GPS-Daten:
52.435325
13.165126

Alternativer Einstieg und auch Kanuverleih
Gleich zur anderen Wannseeseite zum
Wassersportcenter Berlin
Wannseebadweg 25
14129 Berlin

GPS-Daten:
52.435397
13.177378

Sehenswertes im Umfeld

Checkliste

Damit du  für deine Tour nichts vergisst. 


Touren

Von Lichtenberg nach Neukölln

Diese Tour führt zum einzigen Ruderclub Neuköllns der ein beliebter Halt für viele abenteuerliche Wasserwanderer ist, die den langen Weg quer durch die Stadt nicht fürchten. Die hier beschriebene Tour ist allerdings mit 19 km gut zu bewältigen.

//Mehr lesen

Von Spandau bis zur Insel Imchen

Auf dieser Tour lernt man viele Schätze Spandaus kennen und von denen gibt es mehr als man denkt. Entweder ist diese Tour Teil einer Mehrtages-Tour oder man fährt die gleiche Strecke zurück und es wird trotzdem kein bisschen langweilig.

//Mehr lesen

Einmal Quer durch Berlin

Von all den urbanen Abenteuern, die man in den drei großen Kanustädten Deutschlands – dies sind neben Berlin noch Leipzig und Hamburg – erleben kann, gehört die Tour quer durch die Hauptstadt zu den interessantesten und abwechslungsreichsten Touren durch ein verzweigtes System aus natürlichen Flussläufen und Kanälen.

//Mehr lesen

Was ist die „Gelbe Welle“?

  • Die „Gelbe Welle“ ist ein Hinweisschild mit hohem Wiedererkennungswert, das im gesamten Bundesgebiet vertrieben wird.

  • Ein Zeichen, das in Abstimmung mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt und der Wasserschutzpolizei entwickelt wurde.

  • Das Zeichen der „Gelben Welle“ ersetzt nicht das amtliche „P“ und bedingt keine rechtliche Grundlage. Es kennzeichnet vielmehr unterschiedliche privatrechtliche Angebote der Unternehmen und Vereine.

  • Eine Ausnahme bilden kommunale Sportbootliegestellen, die mit dem amtlichen „P“ gekennzeichnet sind. Bei diesen ist die zusätzliche Kennzeichnung mit der „Gelben Welle“ von Vorteil.

  • Das Schild der „Gelbe Welle“ besteht aus verschiedenen Einzel-Modulen, die über zwei Schienen miteinander in Verbindung sind. Jedes Element ist kleiner als 1m2 und daher nicht genehmigungspflichtig.