Treptow-Köpenick

Berliner Ruderclub Ägir e.V.

Öffentliche Gaststätte auf dem Gelände Öffnungzeiten der Anlegestelle auf Anfrage. Tour: Rund um die Müggelberge

Yachthafen Löber

Bootsverleih: Neben Motoryachten werden auch Segelboote verliehen. Es werden zwei Ferienwohnungen vermietet. Tourempfehlung: Rund um die Müggelberge

Wassersport-Verein 1921 e.V.

Übernachtungsmöglichkeit: Grünau Hotel Einkaufsmöglichkeit: REWE Markt, Adlergestell 744 Tourempfehlung: Rund um die Müggelberge

Segel Club Brise 1898 e.V.

Anlegen und Boote einsetzen nur nach Voranmeldung! Sehenwürdigkeiten: Altstadt Köpenick Tourempfehlung: Rund um die Müggelberge

MWSC 1190 e.V.

Öffnungzeiten: Nutzung nur nach Vorabsprache. Tourempfehlung: Rund um die Müggelberge

Rübezahl Event GmbH

Restaurant und Biergarten mit Anleger. 22 Ferienhäuser mit einer Größe von jeweils 140 m² bilden ausserdem den Rübezahl-Ferienpark. Tretboote, Ruderboote, SUP’s, Motorboote und viele weitere Optionen finden Sie beim Bootsverleih spreepoint nahe der Anlegestelle Rübezahl. Übrigens, hier kann man sogar am Winter-Lagerfeuer bei Glühwein pausieren: Nov.-Apr.: (Sa & So) 10:00 Uhr – 17:00 Uhr Touren: …

Rübezahl Event GmbH Read More »

Cöpenicker Segelverein e.V.

Gastronomie, Sehenswürdigkeiten und Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie fußläufig in der Altstadt Köpenick. Tourempfehlung: Rund um die Müggelberge

Was ist die „Gelbe Welle“?

  • Die „Gelbe Welle“ ist ein Hinweisschild mit hohem Wiedererkennungswert, das im gesamten Bundesgebiet vertrieben wird.

  • Ein Zeichen, das in Abstimmung mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt und der Wasserschutzpolizei entwickelt wurde.

  • Das Zeichen der „Gelben Welle“ ersetzt nicht das amtliche „P“ und bedingt keine rechtliche Grundlage. Es kennzeichnet vielmehr unterschiedliche privatrechtliche Angebote der Unternehmen und Vereine.

  • Eine Ausnahme bilden kommunale Sportbootliegestellen, die mit dem amtlichen „P“ gekennzeichnet sind. Bei diesen ist die zusätzliche Kennzeichnung mit der „Gelben Welle“ von Vorteil.

  • Das Schild der „Gelbe Welle“ besteht aus verschiedenen Einzel-Modulen, die über zwei Schienen miteinander in Verbindung sind. Jedes Element ist kleiner als 1m2 und daher nicht genehmigungspflichtig.